Die Wetterprognose war dieses Jahr top und die Vorfreude dadurch noch grösser um nach Frankenbach zu kommen.

 

Im ersten Training fühlte ich mich ganz und gar nicht wohl. Ich konnte aber auf das Zeittraining das Setup in die richtige Richtung ändern und holte mir dadurch denn 6 Platz, was mir einen guten Startplatz verschaffte.

 

Der Start zum ersten Lauf klappte ganz gut und ich konnte mich an dritter Stelle einordnen, viel dann aber auf denn sechsten zurück. Zum Schluss zeigte sich meine harte Arbeit vom Winter, denn ich konnte noch einige Plätze gutmachen.

Mit Platz fünf war ich sehr zufrieden, da es sich um ein Internationales Rennen handelt und die Fahrer alle auf einem sehr hohen Niveau sind.

 

Im Finale (Beste 20 der Klasse MX1 und MX2) war der Start nicht Optimal, ein Sturz lies sich aber gerade noch vermeiden.

Nach der ersten Runde kam ich auf Position sieben oder acht, zeigte dann ein sehr konstantes Rennen. Meine Rundenzeiten waren bis zum Schluss in der gleichen Sekunde, dadurch kam ich wieder auf Platz fünf in Ziel.

Ich weiss, dass ich auf dem richtigen Weg bin und so weiter machen kann. Ich freue mich nun noch mehr auf den Saisonstart. Meine Motivation hat nochmals einen Powerschub bekommen.